"Berliner Staatsoper Ikone"



Anna Tomowa-Sintow

Wurde bei ihrem bejubelten comeback an der Berliner Staatsoper

in der Rolle der Domna Ivanovna Saburova

in der Neuproduktion von Nikolai Rimsky-Korsakows "Die Zarenbraut"

unter der Leitung von Daniel Barenboim und der Regie von Dmitri Tcherniakov

von Publikum und Presse begeistert gefeiert.


"Außerdem gab es ein erfreuliches Wiedersehen mit Anna Tomowa-Sintow, die sich als wichtigtuerische Kaufmannsfrau Saburowa vor allem in der Höhe ihr unverwechselbares Timbre erhalten hat und mimisch aus 45 Jahren Bühnenerfahrung schöpfen konnte. Wie schön, dass sie das Berliner Publikum für ihren Auftritt, den die Künstlerin sichtlich zu genießen schien, mit vielen Bravos bedachte."

Opernglas - S. Martens - 3.Oktober 2013


"... und von der schwatzhaften Nachbarin Saburova, als welche die zeitlos elegante, Akzente setzende Anna Tomowa-Sintow, schon ein Star zu früheren Staatsopernzeiten, am Ende heftig bejubelt wird."

Welt - Manuel Brug - 05.10.2013


"Anna Tomowa-Sintow rührt in der Nebenrolle der Saburowa. Eine mit Recht bejubelte Saisoneröffnung."

FAZ - Julia Spinola - 05.10.2013


"Für Anna Tomowa-Sintow schliesslich bedeutet die Rolle der Saburova eine Rückkehr als ehemalige Berliner Staatsoper-Ikone. Die Stimme ist immer noch erstaunlich präsent und glitzert slawischer denn je. An ihr lässt sich bewundern, wie klug man mit stimmlichen Ressourcen umgehen kann. Dem Regiesseur ist nicht hoch genug anzurechnen, dass er die Figuren ganz aus der Persönlichkeit seiner Sänger heraus entwickelt."

Opernwelt - Kai Luehrs-Kaiser - November 2013


"Die große Anna Tomowa-Sintow füllt die Nebenrolle der kuppelfreudigen Saburowa noch immer mit stupender Präsenz aus"

Die Deutsche Bühne - Wolfgang Behrens - 4. Oktober 2013


"An die Stätte ihrer großen Erfolge in den 70er und 80er Jahren kehrte Anna Tomowa-Sintow als Kaufmannsfrau Domna Ivanovna Saburova zurück. Sie hat ihr singuläres Timbre bewahrt und erinnert in manchen Momenten an ihre unvergessene Tatjana...die Präsenz und Austrahlung der Sängerin sind ungebrochen."

Operalounge - 7. Oktober 2013


"...and the wonderful Anna Tomowa-Sintow as the matronly Saburova, whose description of the Tsar's bridal search was a highlight of the third act."

Mundoclassico.com - Jesse Simon - 11.10.2013


"Eine Wiederbegegnung gibt es mit der bedeutenden Anna Tomowa-Sintow, die nach unglaublichen 40 Jahren auf der Bühne über eine in der Mittellage erstaunlich ungebrochene Stimmkraft verfügt und mit großer Präsenz die Kaufmannsfrau Saburowa darstellt."

Opernnetz.de - Karin Coper - 13.10.2013


" Als Schmankerl für die Berliner gibt's ein Wiederhören mit Staatsopern-Altstar Anna Tomova-Sintow als wunderbar echte, ehrgeizige Beinahe-Zarinnen-Mutter Saburova und Anatoli Kotscherga als Sobakin."

Der Standard - Joachim Lange - 22.10.2013


"Und, last but not least: welch eine Freude, die große Anna Tomowa-Sintow wieder auf der Opernbühne zu erleben! In der Episodenrolle der Kaufmannswitwe Saburova mischte sie mit hinreissender Selbstironie und spürbarem Spaß an der Freud die Nachbarschaft auf, die Stimme war präsent und leuchtkräftig, einige Phrasen verströmten eine geradezu sensationelle Klangkultur."

kulturshockblog - 25.10.2013



Die Neuproduktion von "Die Zarenbraut" ist eine Koproduktion

zwischen der Berliner Staatsoper und der Mailänder Scala.